Winston Churchill, Politiker

geboren30.11.1874 in Blenheim Palace, Oxfordshire
gestorben30.11.1965 in London

Churchill kritisierte nach dem Münchner Abkommen die Appeasement-Politik der Regierung Chamberlain. 1939 sah er sich gezwungen, Polen den Deutschen und 1944/45 den Sowjets zu überlassen. 1946 sprach er als erster vom „Eisernen Vorhang", der in Europa niedergegangen sei.

Winston Churchill wurde nach einer wechselvollen politischen Karriere im Mai 1940 britischer Premierminister. Er war Nachfolger Neville Chamberlains, dessen nachgiebiger Politik gegenüber dem Dritten Reich er nach der Aufgabe des Sudetenlandes im Münchner Abkommen vom September 1938 scharf entgegengetreten war. Unter seiner Führung bewährte sich Großbritannien in den für das Land äußerst kritischen Kriegsmonaten bis zum

Winston Churchill
Vollbild mit Infos
Wladislaw Sikorski, Winston Churchill, Charles de Gaulle

Deutsche-und-polen.de bietet mit fast 400 Videos und 500 Textstatements einen bilderreichen und informativen Streifzug durch 1000 Jahre wechselvoller deutsch-polnischer Nachbarschaft.

deutschen Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941. Churchill, der in der Sowjetunion immer eine Gefahr für Frieden und Freiheit gesehen hatte, betrachtete nunmehr ein Bündnis mit dieser als das Gebot der Stunde. Die Notwendigkeiten dieses Bündnisses beeinflußten auch seine Haltung gegenüber der legitimen polnischen Exilregierung in London und einer von ihr repräsentierten

Vollbild mit Infos
Die großen Drei in Jalta
Konferenz von Jalta
Anders-Armee
Vollbild mit Infos
Anders-Armee

selbstbestimmten Neuordnung des Landes nach dem Krieg. Im Oktober 1944 stand Videodie Rote Armee an der Weichsel, und unter ihren Augen wurde der Warschauer Aufstand niedergeschlagen, wobei es Churchill wegen fehlender sowjetischer und auch amerikanischer Bereitschaft versagt blieb, die Heimatarmee aus der Luft zu unterstützen. Churchill hatte bereits in den

Monaten zuvor bei Roosevelt auf eine Invasion in Südosteuropa gedrängt, um den Einfluß Stalins in Ost- und Mitteleuropa einzudämmen, was auch die Polen vor einer weiteren Diktatur und Fremdherrschaft bewahrt hätte. Von diesem Zeitpunkt an sah Churchill keine Alternative zu einer Nachkriegsordnung, in der die Sowjetunion einen starken Einfluß bis weit nach Mitteleuropa hinein haben würde. So empfahl er dem polnischen Exilpremier Stanislaw Mikolajczyk, mit dem von dem Sowjets eingerichteten Lubliner Komitee zu verhandeln, da die Sowjetunion das Recht auf einen ihr „freundlich“ gesonnenen polnischen Staat habe. Später urteilte ein amerikanischer Historiker: „Alles in allem war es nicht Mr. Churchills größte Stunde, obgleich er nicht viel Spielraum hatte.“ Das ganz überwiegend antistalinistische Polen fühlte sich Videozum zweiten Mal im Stich gelassen. Im Februar 1945 verabschiedeten dann die „Großen Drei“ auf der Konferenz von Jalta die nichtssagende Formel eines zu schaffenden „demokratischen“ Polen sowie dessen Westverschiebung, was

Untergrundstaat
Vollbild mit Infos
Schema des Untergrundstaates

später den Zorn der deutschen Vertriebenen auf ihn zog. Als bald nach Kriegsende die Zweckgemeinschaft der Anti-Hitler-Koalition zerbrach, brachte der mittlerweile abgewählte Churchill die neue politische Lage bei einer Rede in den USA auf den Punkt: „Von Stettin an der Ostsee bis Triest an der Adria ist ein eiserner Vorhang quer durch Europa niedergegangen.“

1919    Januar 1919    28.6.1919    1921    1921-39    1933    10.1.1934    5.1.1939    25.8.1939    1.9.1939    1.9.1939    3.9.1939    1939-45    1940    3.4.1940    1942    1.8.1944    2.5.1945