1945
Hass auf Deutsche

Mit dem Vormarsch der Roten Armee schlägt der deutschen Bevölkerung jenseits von Oder und Neiße eine Welle des Hasses entgegen.

Die Situation der Polen unter deutscher Besatzung ist von Elend, Hunger, Erniedrigung, erzwungener Entwurzelung und Tod geprägt. Unter diesen Bedingungen wird der Drang nach Rache, Vergeltung und Bestrafung Deutschlands Videound der Deutschen zu einem Allgemeingut. Dieser Wille kann die Forderung nach einem so vernichtenden Sieg über die Deutschen annehmen, „daß dies dem Anfang vom Ende nicht nur des deutschen Staates, sondern auch des deutschen Volkes gleichkommen wird.“ Trotz ihrer Radikalität ist dies keine vereinzelte Forderung. Der Wunsch nach einer definitiven Lösung des Problems eines vermeintlich aufgrund seiner genetischen Bedingtheit aggressiven Nachbarn ist allen Richtungen

Hass Auf Deutsche 1945
Vollbild mit Infos
Wir säubern Polen! Polnisches Propagandaplakat

Deutsche-und-polen.de bietet mit fast 400 Videos und 500 Textstatements einen bilderreichen und informativen Streifzug durch 1000 Jahre wechselvoller deutsch-polnischer Nachbarschaft.

Videodes polnischen Untergrundes eigen. Ähnlich wie die Überzeugung von der Kollektivschuld der Deutschen und von der Notwendigkeit, sie zu bestrafen. Das polnische Bild vom Deutschen wandelt sich radikal, noch bis 1939 vermischten sich negative mit positiven Elementen. Jetzt, nach dem Krieg heißt es: „Die Deutschen rettet nichts ... Die, die hier sind, bleiben als

Vollbild mit Infos
Vertreibung der deutschen Bevölkerung
Vertreibung der Deutschen
Lager für Deutsche 1945
Vollbild mit Infos
Lager für Deutsche

Dünger in der Erde.“Die Allgegenwart eines gewaltsamen, mehr oder weniger zufälligen Todes ließ den Wert des menschlichen Lebens auf ein heute nicht mehr vorstellbaren Tiefpunkt sinken. Der Überfall des Dritten Reiches im Jahre 1939 wird als Fortsetzung und Krönung des Jahrhunderte alten „Drangs nach Osten“ betrachtet und die nationalsozialistische Besatzungspolitik als

Fortsetzung von seit dem Mittelalter erprobten Methoden zur Ausrottung des Polentums. „Nicht Hitler hat die KZs erfunden, das hat die deutsche Seele über Jahrhunderte in sich herangezüchtet.“ Der erste Ministerpräsident der polnischen Exilregierung Wladislaw Sikorski sagte schon im September 1939: „In diesem Kampf wird der preußische Geist vernichtet werden, und zwar gründlich – unabhängig davon, ober nach außen von Hitler oder von irgendjemand anderem verkörpert wird.“ Deutsche werden als Zwangsarbeiter zum Wiederaufbau des zerstörten Landes eingesetzt, wurden in Lager wie Lamsdorf/Lambinowice oder Schwientochlowitz/Swietochlowice gebracht und sind dort Hunger, Krankheiten ausgesetzt, wurden misshandelt oder ermordet. Die Vertreibungen verliefen in vielen VideoFällen menschenunwürdig. Ein Priester aus Grünberg/Zielona Gora berichtet: „Polnisches Militär rückte ein, und was jetzt an Rohheit und Brutalität geschah spottet jeder Beschreibung. Mit Schüssen, Gewehrkolben und Peitschen

wurden die Deutschen in ihrer ärmlichen Kleidung beraubt und ausgeplündert, auf die Straße getrieben und in Kolonnen in Marsch gesetzt.“
Die polnischen Kommunisten haben kein Personal und keine Pläne: So muß das Millionen von Menschen betreffende Um- und Ansiedlungsprogramm als eine große Improvisation organisiert werden, durchgeführt mit Hilfe von ganz und gar nicht darauf vorbereiteten Personen und ad hoc geschaffenen Institutionen. Die Ausnutzung des allgemeinen Hasses auf die Deutschen zeichnet sich als einer von möglichen Brückenpfeilern der Video Verständigung zwischen der neuen Staatsmacht und der mißtrauischen Bevölkerung ab. Alte Parolen der polnischen Nationaldemokraten vom urpolnischen, piastischen Charakter der Gebiete werden von den polnischen Kommunisten übernommen, die nur dank dieser Interpretation als „wiedergewonnen“ bezeichnet werden können.

Der spätere Parteichef Gomulka 1946: „Die Ausweitung des Landes nach Westen und die Bodenreform bindet die Nation an das System.“ Video Westen und die Bodenreform bindet die Nation an das System.“ Weil der Lebensraum für die Polen aus dem Osten dringend gebraucht wurde, müssen viele Deutsche in Lagern untergebracht werden. Da saßen sie dann monatelang zusammen mit Strafgefangenen, NS-Funktionären, die auf ihre Aburteilung warten, oder Schindern von der SS, die nun ihrerseits geschunden werden, aber auch Polen. In solchen Lagern lassen die Wächter und Kommandanten ihrem Hass auf die Deutschen freien Lauf. Nach Schätzungen von Experten des Koblenzer Bundesarchivs kommen während dieser Phase in Polen 60 000 bis 100 000 Insassen ums Leben. (Quelle: Der Spiegel.)

Januar 1945    Mai 1945    17.7.1945    Herbst 1945    1952    1955    1958    18.11.1965    28.9.1969    1969    7.12.1970    1972    16.10.1978    1980    1981    12.11.1989    5.7.2002    13.12.2002    30.1.2003    31.5.2003    6.6.2003    8.6.2003    14.7.2003    13.12.2003    1.5.2004    13.6.2004    18.6.2004    1.8.2004    10.10.2004