1.9.1939
Der "Polenfeldzug"

Am 1. September um 4.45 Uhr eröffnet das Linienschiff "Schleswig-Holstein" das Feuer auf polnische Befestigungen auf der Westerplatte vor der Freien Stadt Danzig. Der Überfall auf Polen ist zugleich der Beginn des Zweiten Weltkrieges.

„Seit 5.45 wird zurückgeschossen“ verkündet am 1. September 1939 der deutsche Rundfunk. Mit dem Angriff des Schlachtschiffes Schleswig-Holstein auf die Danziger Westerplatte beginnt der deutsche Überfall auf Polen. VideoAm 3. September treten England und kurz darauf Frankreich in den Krieg ein. In Warschau finden vor den Botschaften der beiden Verbündeten Freudenkundgebungen statt. Die polnische Öffentlichkeit ist vom Kriegausbruch nicht überrascht. In den Augustwochen des Jahres 1939 wurde die Bevölkerung auf einen Krieg eingestimmt.

Der Polenfeldzug 1939
Vollbild mit Infos
Der Kreuzer "Schleswig-Holstein" beschießt die Danziger Westerplatte

Deutsche-und-polen.de bietet mit fast 400 Videos und 500 Textstatements einen bilderreichen und informativen Streifzug durch 1000 Jahre wechselvoller deutsch-polnischer Nachbarschaft.

Video Die französische Öffentlichkeit will jedoch nicht „mourir pour Danzig“, „für Danzig sterben“. Die Alliierten greifen nicht in die Kämpfe ein, VideoPolen wird seinem Schicksal überlassen. Als die ersten Wehrmachtsverbände die Grenze zu Polen überschreiten, ahnt in Polen niemand, was dem Land bevorstehen wird. Fünf Jahre später soll die nationalsozialistische

Vollbild mit Infos
Adolf Hitler bei der Abnahme einer Parade
Der Vernichtungsbefehl Hitlers 1939
Die Vernichtung der polnischen Juden 1939-1943
Vollbild mit Infos
Im Warschauer Ghetto

Herrschaft in Polen ungefähr ein Fünftel der Bevölkerung ausgerottet haben, darunter zu einem Großteil gezielt die Intelligenz, insgesamt ca. 4 Millionen Menschen. Der geringste Teil davon - etwa 66.000 polnische Soldaten - fällt im Zusammenhang mit den recht kurzen Kampfhandlungen im September 1939. Alle anderen werden Opfer von Geiselerschießungen, Konzentrations- und

Vernichtungslagern sowie Deportationen. Zitat Hitler gibt den Ton an, in einer Rede in Danzig bezeichnet er am 19. September Polen als „lebensunfähigen“, „lächerlichen Staat“, der „überhaupt nicht zu den Kulturnationen zählt“. Knapp vier Wochen nach Kriegsausbruch marschieren sowjetische Truppen in den Osten Polens ein. So sieht es der Hitler-Stalin-Pakt vor, der kurz vor dem 1. September zwischen den beiden totalitären Nachbarn Polens geschlossen wurde. Gemeinsam mit der deutschen Wehrmacht vollziehen die Truppen Stalins die 4. Teilung Polens. Die Rote Armee rückt zum Bug vor, Ende September 39 findet in Brest eine gemeinsame deutsch-sowjetische Parade statt. Während die Sowjets mehr als 1,5 Millionen Polen in das russische Hinterland deportieren und ihre Herrschaft über die ehemaligen polnischen Gebiete festigen, annektieren die Deutschen einen breiten Streifen Westpolens. Einige Städte haben starke deutsche Minderheiten. Viele der sogenannten Volksdeutschen heißen die

Warschau
Vollbild mit Infos
Das zerstörte Warschauer Ghetto

Okkupanten als "Befreier" willkommen. Video Polnische Städte bekommen neue, deutsche Namen. Alles polnische, der gesamte Staat Polen soll von der Landkarte verschwinden. Schon nach sechs Wochen ist der militärische Teil des Krieges gegen Polen beendet.

VideoWarschau kapituliert. Vom Erfolg des deutschen Blitzkrieges sind die Polen schockiert. Die polnischen Medien waren in den Augusttagen 1939 von der Abwehrbereitschaft der polnischen Streitkräfte überzeugt. Zitat Doch hunderttausende Soldaten geraten in Gefangenschaft, die Regierung flieht schon nach wenigen Tagen ins Ausland. Nur für einen Augenblick scheinen die Polen paralysiert. Von Anfang an regt sich jedoch Widerstand gegen die Besatzer. Den Krieg gegen die polnische Bevölkerung werden die Deutschen nicht gewinnen.

1919    Januar 1919    28.6.1919    1921    1921-39    1933    10.1.1934    5.1.1939    25.8.1939    1.9.1939    1.9.1939    3.9.1939    1939-45    1940    3.4.1940    1942    1.8.1944    2.5.1945